Was sind Webseite crawler?

Website Crawling ist ein Vorgang, bei dem ein Crawler eine Website besucht, den Inhalt analysiert und dann indexiert. Das Crawling hilft Suchmaschinen, wie Google Informationen über die Websites zu sammeln. Es ist auch wichtig für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und wird daher in diesem Bereich vermehrt angewendet.

Was ist ein Website Crawler?

Ein Web Crawler ist ein Programm, das das World Wide Web durchsucht und Websites analysiert. Der erste Crawler war 1993 der World Wide Web Wanderer, der das Wachstum des Internets messen sollte. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Crawler. 

Der Webcrawler besucht eine Website und speichert alle Links, also interne Verlinkungen, die er findet. Diese besucht er dann nach und nach. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, werden die gesammelten Daten indexiert und somit für Suchmaschinen verfügbar gemacht. Dadurch kann die Suchmaschine präziserer Ergebnisse liefern. 

Es gibt auch sogenannte focused Crawler, diese sind auf der Suche, um bestimmte Informationen zu finden. Mit Web Scraping tragen sie die gewünschten Informationen zusammen, damit die Informationen an einem anderen Ort verwendet werden können. Ein Beispiel dafür wären Preisvergleichsseiten. 

Data Mining Crawler sammeln große Datenmengen, um Trends zu erkennen, Muster zu finden und Aufschluss über bestimmte Entwicklungen zu geben. Diese Art wird vor allem zu Marktforschung oder Business Intelligence benutzt. 

Website Crawler für SEO

Crawler helfen dir bei SEO, indem sie deine Website analysieren und Fehler identifizieren. Über die Fehler wird dann der Inhaber informiert. 

Indem du dem Crawler eine oder mehrere URLs zu Beginn gibst, kann er sich von dort aus weiterarbeiten und Deine gesamte Website analysieren. Dadurch stellst Du auch fest, ob einige Teile Deiner Seite nicht gefunden werden können. 

Der Crawler bewertet die Relevanz von Webseiten anhand von Algorithmen und den verwendeten Keywords. 

Mit einer Robots.txt Datei kannst Du Anweisungen für den Crawler geben, an die der Crawler sich halten muss. Dort kannst Du beispielsweise festlegen, ob bestimmte Teile Deiner Seite nicht gecrawlt werden sollen, da diese gerade überarbeitet werden.

Um Endlosschleifen zu vermeiden, nimmt ein Crawler nur eine bestimmte Anzahl an URLs auf, oder läuft nur eine bestimmte Zeit.  

Crawl Rate 

Die Crawl Rate gibt an, mit wie vielen Anfragen der Crawler pro Sekunde das Crawling durchführt. Diese Rate ist durch Faktoren, wie Servergeschwindigkeit und -kapazität, die Robots.txt Datei und die Komplexität Deiner Seite bedingt. 

Deine Crawl Rate kannst Du bei Google nicht aktiv selbst erhöhen. Nur begrenzen oder aussetzen. Wenn Du Dein Crawling aussetzen willst, weil Deine Seite gerade überbelastet ist und nicht erreichbar ist, kannst Du das Crawling in der Robots.txt Datei anpassen.

Das kannst Du entweder für Deine gesamte Seite oder für einzelne Unterseiten machen. Du kannst es auf dem gleichen Weg auch wieder rückgängig machen.

Das längere Aussetzen von Crawling führt aber zu einer geringeren Sichtbarkeit, da Veränderungen nicht erfasst und indexiert werden. Für einzelne Unterseiten kannst Du manuell Anfragen für das Crawling stellen, falls Du Deine gesamte Seite gesperrt hattest, kann es eine ganze Zeit dauern, bis Google Deine Website wieder crawlt. Das kannst Du manuell nicht beantragen. 

Wenn Du Serverüberlastungen haben solltest, führt das Verbieten von Crawling nicht allein zur Leistungssteigerung. Wenn das ein langfristiges Problem ist, solltest Du andere Maßnahmen ergreifen. 

Probleme mit Crawlern

Crawler haben oft Probleme mit dynamischen Inhalten. Das heißt Inhalte, die sich anhand bestimmter Faktoren verändern. Darunter fallen beispielsweise an Cookies ausgerichtete personalisierte Werbung oder Ergebnisse, die standortabhängig sind. Für solche Inhalte solltest Du Dir einen speziellen Crawler suchen, der gut damit umgehen kann. 

Dadurch, dass das Internet ständig wächst, ist es wichtig, dass ein Crawler schnell und effizient möglichst viele qualitativ hochwertige Daten sammelt. Denn Crawler müssen mit der Geschwindigkeit des Internets mithalten. 

Crawler können in Konflikt mit Gesetzen kommen, dementsprechend ist es wichtig Deine Crawler Programme aktuell zu halten, sodass keine Gesetze und Datenschutzrichtlinien verletzt werden. Das gilt insbesondere für persönliche Daten, wie E-Mail Adressen. 

 

 

Die Zukunft von Web Crawlern

Durch die steigende Rechenleistung können heute Programme geschaffen werden, die künstliche Intelligenz ermöglichen. Das könnte auch Crawlern zu massiven Effizienzsteigerungen verhelfen, indem dynamische Inhalte besser verarbeitet werden und die Relevanz Analysen besser ablaufen. Crawler könnten potenziell sogar den geschriebenen Inhalt von Seiten verstehen, was zu einer viel genaueren Kategorisierung führen könnte. Das würde auch die Qualität der gesammelten Daten verbessern. 

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop
    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner