Nachhaltigkeit im

e-commerce

Veröffentlicht am:
11.12.2023

Der Online-Handel wächst immer schneller und die Bedeutung von Nachhaltigkeit rückt somit immer mehr in den Fokus. Der E-Commerce boomt, doch dieser Erfolg kommt nicht ohne Folgen für unsere Umwelt. Jeder Klick, jede Bestellung hinterlässt Spuren – und daher wird es immer wichtiger, über nachhaltige Praktiken im E-Commerce nachzudenken. Doch wie kannst Du durch bewusste Entscheidungen nicht nur Deinen ökologischen Fußabdruck verringern, sondern auch das Vertrauen und die Treue Deiner Kunden gewinnen?

1. Nachhaltigkeit im E-Commerce: Bewusste Kaufentscheidungen treffen

Bereits heute achten viele Konsumenten auf Faktoren wie nachhaltige Verpackungen oder einen möglichst geringen CO2-Fußabdruck. 

Der Online-Kauf verursacht im Durchschnitt 36 Prozent weniger CO2-Emissionen als der Kauf im Geschäft. Kunden sollten daher nach Möglichkeit zwischen nachhaltigen und konventionellen Versandmethoden wählen können. 

Eine Möglichkeit hierfür ist die Zusammenführung mehrerer Artikel mit unterschiedlichen Lieferzeiten. Dies ermöglichen bereits große E-Commerce-Unternehmen wie Otto und Zalando, indem sie ihren Kunden die Wahl zwischen schneller Lieferung in einzelnen Paketen oder einer klimafreundlichen Gesamtlieferung lassen.

2. Weniger Retouren für mehr Nachhaltigkeit im E-Commerce

Retouren sind branchenübergreifend ein großes Thema. Die durchschnittliche Retourenquote liegt bei 20 Prozent, im Textilbereich ist sie sogar noch deutlich höher. Jeden Tag werden etwa 800.000 Pakete zurückgeschickt, was einen enormen CO2-Ausstoß von 400 Tonnen verursacht. 

Um die Anzahl der Retouren zu reduzieren, kannst Du auf verschiedene Maßnahmen zurückgreifen. Eine optimale Präsentation der Produkte durch umfangreiche Beschreibungen, hochwertige Fotos, Videos und 360-Grad-Ansichten kann Fehlkäufe vermeiden. Auch die Integration von Kundenbewertungen und Erfahrungsberichten liefert hilfreiche Hinweise für eine Kaufentscheidung und reduziert die Retourenquote.

3. Verpackungen und Versand: Ressourcenschonende Alternativen finden

Die Verpackung spielt für 56 Prozent der Deutschen eine wichtige Rolle beim nachhaltigen Konsum. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Einsparung von Ressourcen und zur Nutzung nachhaltiger Alternativen. 

Indem Du die Verpackungsgröße an die Größe des Produkts anpasst, kannst Du die benötigten Umverpackungen und das Transportvolumen minimieren. Wenn Füllmaterial notwendig ist, sollten nachhaltige Materialien wie Verpackungsflocken aus Mais, Bio-Luftpolsterfolie oder Papierchips verwendet werden.

Mehrwegverpackungen sind eine vielversprechende Alternative, die sich jedoch noch nicht flächendeckend durchgesetzt hat. Du kannst Vorurteile abbauen, indem Du über die Wiederverwendung des Verpackungsmaterials aufklärst. Des Weiteren sollte auf nachhaltige Verschlusslösungen geachtet werden, um die Verpackungslösungen intelligent und klimafreundlich zu gestalten.

4. Lieferketten und Transport

Lieferketten im E-Commerce spielen eine entscheidende Rolle bei der Nachhaltigkeit von Unternehmen. Eine klassische Lieferkette umfasst den gesamten Prozess vom Rohstofflieferanten bis zum Endkunden. Um diese Lieferkette zu optimieren und nachhaltiger zu gestalten, kannst Du verschiedene Maßnahmen ergreifen. 

Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Lieferanten, die nachhaltige Praktiken implementieren, die Verwendung umweltfreundlicher Verpackungen und die Reduzierung von Abfall. 

Durch das Einbauen von verschiedenen Technologien, wie das automatisierte Lagerhaltungssysteme, kann die Effizienz in der Lieferkette verbessert werden. Dies führt wiederum zu Kosteneinsparungen und einer geringeren Umweltbelastung.

Auch der Transport spielt eine wichtige Rolle bei der Nachhaltigkeit im E-Commerce. Du kannst Deine Transportrouten optimieren, um die Emissionen zu reduzieren. 

Eine nachhaltige Transportmöglichkeit ist der Einsatz von Elektrofahrzeugen, da sie im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen keine Emissionen verursachen und somit die Umweltbelastung verringern.

5. Kundenbewusstsein und -bindung

Immer mehr Verbraucher legen Wert auf Nachhaltigkeit und bevorzugen Unternehmen, die sich für umweltfreundliche Praktiken engagieren. Indem Du Deine Nachhaltigkeitsbemühungen transparent kommunizierst und das Bewusstsein Deiner Kunden für dieses Thema stärkst, kannst Du eine stärkere Kundenbindung aufbauen. 

Du kannst auf Deiner Webseite über das Nachhaltigkeitsversprechen Deines Unternehmens informieren und Auszeichnungen/Siegel präsentieren. In Beiträgen auf Instagram oder Facebook kannst Du auf nachhaltige Praktiken aufmerksam machen und Deine Kunden dazu ermutigen, sich ebenfalls für eine grünere Zukunft einzusetzen. 

Social Media bietet eine effektive Plattform, um Deine Nachhaltigkeitsbemühungen zu präsentieren und mit Deiner Zielgruppe in ein Gespräch zu kommen. Durch regelmäßige Updates und Teilen von relevanten Inhalten kannst Du das Bewusstsein für Nachhaltigkeit steigern und Deine Kunden dazu ermutigen, sich aktiv an Deinen Bemühungen zu beteiligen.

6. Was kannst Du tun?

Was sind also konkrete Tipps für Dich als Angestellter oder Unternehmer?  Hier sind einige Ideen:

  • Verwende umweltfreundliche Verpackungsmaterialien
  • Optimiere Deine Lieferketten und Transportrouten
  • Benutze umweltfreundliche Technologien, wie z.B. energieeffiziente Server
  • Biete nachhaltige Produktalternativen an
  • Fördere Recycling und Entsorgung von Verpackungen bei Deinen Kunden

Tipps für Verbraucher:

  • Wähle beim Onlineshopping Unternehmen aus, die nachhaltige Praktiken benutzen, z.B. durch Zertifizierungen oder Informationen auf der Website.
  • Entscheide Dich für Produkte mit umweltfreundlichen Verpackungen oder, die minimal verpackt sind.
  • Nutze Lieferoptionen mit geringerer Umweltbelastung, wie Standardversand und keine Expresslieferung.
  • Unterstütze Marken, die Recycling und Entsorgung von Verpackungen fördern, indem Du ihre Richtlinien befolgst.
  • Informiere Dich über die Nachhaltigkeitspraktiken der Unternehmen und teile Deine Erfahrungen und Erkenntnisse mit anderen Verbrauchern, um das Bewusstsein zu erhöhen.

 

Nachhaltigkeit im E-Commerce ist eine Herausforderung, der wir uns stellen müssen. 

Jedes Unternehmen, unabhängig von der Branche, hat eine Verantwortung gegenüber der Umwelt. Vor allem im E-Commerce ist es besonders wichtig, nachhaltige Praktiken mit einzubauen, um die Umweltauswirkungen zu minimieren. 

Die Balance zwischen Wachstum und ökologischer Verantwortung ist entscheidend, und es wird immer wichtiger, dass Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen Teil der Lösung werden. Indem wir bewusster einkaufen, Lieferketten optimieren und auf umweltfreundliche Technologien setzen, können wir gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft für den Online-Handel gestalten.

 

Über den
Autor

Laura Grikscheit

Interesse?

Lass mal
Moin sagen!
hendrik Kiewied SEO Manager bei Tebben Consulting

Ansprechpartner

Hendrik Kiewied
Online-Marketing-Manager

0441 939 20 500

info@tebben-consulting.com

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop
    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner